G20-Treffen in Los Cabos

Im mexikanischen Los Cabos traf sich die Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer.

Mit einer Bankenaufsicht und einer dauerhaften Garantie der Sparguthaben sollen nun die Schulden eingedämmt werden.
Die G20 drängt die Europäer nach der Wahl in Griechenland dazu, ihre Staatsschulden zu lösen. Im Kommuniqué-Entwurf fordert die G20 Europa alle notwendigen politischen Maßnahmen zu ergreifen, um die seit mehr als zwei Jahren andauernden Probleme in Europa in den Griff zu bekommen.
Der Teufelskreis aus angeschlagenen Banken und Staatsschulden müsse von den Euro-Staaten durchbrochen werden.
EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hingegen verbat sich Belehrungen von Partnern: “Offen gesagt: Wir sind nicht hierher gekommen, um Nachhilfestunden in Demokratie oder Wirtschaftsführung zu erhalten”.
EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso erklärte beim Blick auf Spanien, das ein Weg gefunden werden müsse, den notleidenden Banken direkt zu helfen und nicht über den Staat. Doch das Hauptthema im Gipfeltreffen war die Wahl in Griechenland. Bundeskanzlerin Angela Merkel rechne diesbezüglich mit einer schnellen und stabilen Bildung der Regierung.
Das sei ein gutes Signal an ganz Europa. Dennoch zeigte sie keine Bereitschaft, einer neuen Regierung in Athen mit Zugeständnissen bei den Spar- und Reformauflagen entgegen zu kommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.